• Mauerwerkstrockenlegung

    • keine Bauarbeiten
    • keine Chemie
    • kein Elektrosmog
    • keine hohen Kosten

    Hier KONTAKT für unverbindliche Diagnose und Beratung vor Ort!

    03585 - 40 05 30

    post@knut-falkenberg.de

Risse im Mauerwerk

Sie haben hoffentlich noch keine Risse in Ihrem Mauerwerk festgestellt?

Risse können aus verschiedenen Gründen entstehen. Zusammenhänge bestehen häufig in den Tatsachen, dass erstens Salze das Mauerwerk chemisch zersetzt haben und den ursprünglich gewünschten Verbund zerstören und dass zweitens das betroffene Mauerwerk durch das von ihm aufgenommene Wasser erheblich schwerer geworden ist. Ein Kubikmeter Ziegelmauerwerk kann z.B. bis zu 450 Liter Wasser speichern. Dies entspricht einer Gewichtszunahme von fast einer halben Tonne pro Kubikmeter Mauerwerk. Nun kann man sich an Hand der durchnässten Bereiche ausrechnen, um wie viele Tonnen das Gebäude schwerer ist, als vom Baumeister berechnet. Oft meinen Eigentümer solcher Gebäude, dass der Untergrund nachgegeben hätte, wenn Risse auftreten.

Meist handelt es sich um ältere Gebäude, bei welchen sich der Untergrund nur in den seltensten Fällen nach so langer Zeit setzt. Die Ursachen sind überwiegend im Zusammenspiel der beiden negativen Komponenten, nämlich der Zerstörung des chemischen Verbundes und der Erhöhung der Gesamtmasse, zu finden. Beide sind ebenfalls die Folge von aufsteigender Feuchte. Auch wenn ein Gebäude noch keine Risse aufweist, ist es ratsam präventiv diesen negativen Erscheinungen entgegenzuwirken und die Mauerwerke trockenzulegen.